Kritik: Schleudern! Ein Abend Im Feinripp

Kleine Zeitung 09.11.2007

Bisweilen wird auch aus einem Socken ein Elefant.

Graz. „Videoüberwacht“, aber „kein Personal“ im Münzwaschsalon. Was als Pannenhilfe eines mit Karteikärtchen für jedes Schmutzstück bewaffneten Einsteigers in die automatisierte Reinigungswelt anläuft, kocht bei Pepi Hopfs Kabarettgang „schleudern!“ bald über.

Beim verschwundenen Socken brennt seinem Karl aus Floridsdorf die Sicherung durch (und Mundl grüßt ums Eck). Die durchgeknallte Geschichte im Wasch-Saloon mit Kidnapping, Politwitz und schrägen Figuren wie den auf Hundstrümmerl fixierten „Animalfäkalvermeider“ – brachte bei der Österreichpremiere im Grazer Theatercafé das Publikum auf volle Touren.
EWS

» Programminfos: Schleudern! Ein Abend Im Feinripp

» Zur Übersicht aller Kritiken
» Zur Übersicht aller Programme